Das Kuppelgrab in Kamilari Drucken E-Mail

Das Kuppelgrab von Kamilari ist auf dem Hügel von Grigori Korfi zu finden, ca. 80 m hoch gelegen, 1,9 Kilometer südwestlich von Agia Triada, sehr nahe bei Phaistos und mit einer herrlichen Aussicht auf das Meer.

Es wurde an der Nordseite des Hügels gebaut, an einer Stelle mit Panoramablick auf das Asterousia Gebirge, den Psiloritis und die Messara-Ebene. Das Grab wurde im Sommer 1959 bei Ausgrabungen von dem italienischen Professor Doro Levi entdeckt, der es aufgrund bekannter vergleichbarer Funde auf einen Ursprung um ca. 2000 v. Chr. datierte. Das Grab wurde zu verschiedenen Zeiten genutzt; in den Jahren 1800 v. Chr., 1700 v. Chr. und 1500 v. Chr. - zu letzterem Datum wurden die meisten Opfergaben bei den Ausgrabungen gefunden. Das Kamilari Grab wurde halb unter der Erde gebaut, in der üblichen Kuppelgrab Methode, aus Steinen unterschiedlicher Größe und Schlamm. Der Boden wurde eingeebnet, bevor die Fundamente des Grabes gelegt wurden, und es wird vermutet, dass das Grab ein Stein Dach (Tholos = Kuppel) hatte.

An der Ostseite des Grabes gibt es einen Anbau mit fünf Räumen und gen Norden einen Bereich für Opfergaben. Hier wurden Keramikstücke zusammen mit einigen kleinen steinernen Vasen gefunden. Alle Gefäße waren auf den Kopf gestellt. Insgesamt 500 Vasen wurden in dem Außenbereich und 250 Vasen wurden innerhalb des Grabes gefunden. Ton-Modelle bzw. Skulpturen, mit verschiedenen Szenerien wurden ebenfalls zu Tage gefördert.

Die interessantesten Funde bei Kamilari stammen aus den LM IIIA Bestattungen - die letzten, die hier durchgeführt wurden. Es waren drei Tonmodelle, die verschiedene Szenen darstellen. Eine Szene zeigt ein Bankett, das zu Ehren der Toten gegeben wurde. Der religiöse Charakter der Veranstaltung wird ersichtlich durch die Weihe und die Tauben, die auf dem Tonmodell dargestellt wurden. Kretische Bestattungssitten galten der allgemeinen Verehrung und Ehrung von Verstorbenen. Dieses wird durch viele Ausgrabungsfunde belegt. Die Tholosgräber der minoischen Zeit waren große, imposante Gebäude, die mit großer Sorgfalt in einem bestimmten Baustil errichtet wurden. Dieses ist für Archäologen ein Hinweis auf die damalige soziale Ordnung innerhalb der Bevölkerung. Die Beerdigung von Toten war nicht nur ein Ritual am Tag der Beerdigung, sondern dauerte immer auch eine geraume Zeit später noch an, mit Gedenkfeiern, Grabbeigaben, Mahlzeiten und Mitgaben für die Toten. Die Opfergaben und Grabbeigaben, die die Kreter jeweils mit dem Toten begruben, boten Historikern viele wichtige Informationen über den Status der gestorbenen Personen. Die zweite Szene, dargestellt auf einem der Ton-Modelle, zeigt zwei Menschen vor vier sitzenden Personen. Es ist möglich, dass diese beiden Opfergaben an die Toten darbieten. Die letzte Szene besteht aus einer Gruppe von Tänzern, die heute als „Kamilari Tänzer“ bekannt sind und in einer Weise tanzen, die den traditionellen griechischen Tänzen, die heute auf der Insel noch zu sehen sind, sehr ähnlich ist. Alle diese wichtigen Funde befinden sich heute im Archäologischen Museum Heraklion.

Der Innendurchmesser des Tholosgrabes ist 7,65 Meter. Die Nebengebäude wurden wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt, vielleicht während MM IIIA. Der Eingang ist nach Osten ausgerichtet und wurde mit einer großen Platte (ca. 1,15 x 1,05 m) versiegelt. Das Bauwerk ist sehr gut erhalten. Obwohl das Grab eingezäunt ist, können Sie durch ein unverschlossenes Tor Zutritt erhalten und die Stätte besichtigen.

 
Official site of the cultural comittee of Kamilari - all rights reserved.