Kamilari Spaziergänge in Kamilari
Spaziergänge
Spaziergänge in und um Kamilari herum Drucken E-Mail

hikesinandaroundkamilari_4Kamilari ist auf mehreren Hauptwegen mit dem bedeutenden Minoischen Pfad, der von Agia Triada durch Kamilari und Agios Ioannis nach Phaistos führt, verbunden.

Die Landschaft hier ist ausgesprochen schön und ideal für Naturliebhaber, mit ausgezeichneten Ausblicken auf die Messara Ebene und das Lybische Meer mit den Paximadia Inseln.

Starten Sie vom Hauptplatz mit seiner kleinen Kirche, die Agios Panteleïmonas und Metamorphosi tou Christou gewidmet ist.

Wie gewöhnlich gibt es ein Datum, das mit dem Heiligen korrespondiert und dieses Datum korrespondiert mit dem Dorffest von Kamilari ("Panigiri"), das hier alljährlich am 6. August gefeiert wird.

Spazieren Sie zunächst ein bisschen in den schmalen Straßen der Dorfmitte herum und entdecken Sie all die schönen kleinen Ecken, Kafeneios und kleine Geschäfte, die das Dorf so anzubieten hat, um einen Eindruck vom hiesigen Dorfleben zu bekommen.

Vom Hauptplatz, sehen Sie zur Linken der Kirche ein Baptisterium mit einer kreisrunden Kuppel. Wenn Sie dieser Straße weiter folgen, kommen Sie nach den zwei Kafenios zu Ihrer Linken an eine Kreuzung; hier können Sie entweder gerade hoch auf den Hügel Ovgora (der Haupthügel im Dorf) gehen, oder Sie biegen rechts ab, um den Hügel abwärts in Richtung dem kleinen Vorort Metohi zu gehen.

Von Metohi können Sie der asphaltierten Straße vor der Pizzeria nach links folgen und gelangen nach ca. 750m zum Brunnen von Xopigi, der dann zu Ihrer Rechten liegt, wenn Sie dort an der Kreuzung abbiegen.

Wenn Sie stattdessen links abbiegen, gelangen Sie zurück in das Dorf Kamilari oder Sie können noch einige weitere Spaziergänge über die Hügel um Kamilari machen.

 
Ovgora Drucken E-Mail

Wenn Sie sich entscheiden, auf den Ovgora Hügel zu gehen, werden Sie nach 5 Minuten Gehweg auf der Spitze des Hügels eine kleine Kapelle vorfinden, die nicht christianisiert wurde und daher für die Öffentlichkeit geschlossen ist – dennoch bietet sich von hier einer der schönsten Ausblicke über die Umgebung: gen Norden und Osten auf die Messara Ebene und weiter hinten den Psiloritis im Ida-Gebirge; gen Westen, den Berg Kedros und die Messara Bucht, und, wenn das Wetter sehr klar ist, sogar die Weißen Berge; gen Süden, Kamilari und im Hintergrund den Asteroussia Gebirgszug.

Von Ovgora können Sie der Straße folgen, die wieder hinunter in die Dorfmitte führt. Beim Weitergehen kommen Sie vorbei an ein paar typischen Häusern mit ihren schattigen Hinterhöfen und den Bougainvilles an den Mauern, bevor Sie schließlich den zweiten Platz des Dorfes mit der Taverne Akropolis erreichen. Um von hier aus zur Dorfmitte zu gelangen, biegen Sie einfach wieder links ab.

 
Metohi Drucken E-Mail

In Metohi können Sie den Brunnen von "Marmagiana" ansehen, der heutzutage fast direkt vor der Pizzeria ist.

Es gibt außerdem etwa 200m den Hügel aufwärts eine kleine Kirche, die den gleichen Namen trägt.

Epimenides, einer der sieben Legenden der Antike, soll hier in der Umgebung von Metohi gelebt haben, kurz vor Kamilari. Gemäß der Legende soll er 157 oder 299 Jahre gelebt haben und 57 Jahre davon im Tiefschlaf gewesen sein.

Von Metohi aus, können Sie entscheiden, ob Sie noch einen Spaziergang durch die Oliven und Orangenhaine machen wollen. Folgen Sie dann einfach dem Pfad und der Beschilderung hinter der Pizzeria, dann werden Sie den ältesten Olivenbaum der Gegend finden. Das genaue Alter ist nicht bekannt, aber viele ähnlich große und dicke Bäume auf Kreta sind so um die 2000 Jahre alt. Es ist ein kraftvoller und friedlicher Ort, der ebenfalls einen Besuch wert ist.

Wenn Sie von dem Olivenbaum zurückkommen, können Sie der asphaltierten Straße nach rechts folgen und den zweiten Pfad nach rechts einbiegen, wo die “Minoan tholos tomb of Kamilari” (Minoisches Kuppelgrab) ausgeschildert sind. Überbleibsel aus Minoischer und Römischer Zeit wurden in verschiedenen Gegenden um Kamilari herum ausgegraben. In den 1960ern war dieses die berühmteste Ausgrabung: Gligori Korifi ist ein anderer Name für das Kuppelgrab, wo viele kleine Statuen und andere religiöse Überbleibsel gefunden wurden. Das Grab bestand aus fünf kleinen, kreisförmig angeordneten Kammern und einem gepflasterten Außenhof.

Wenn Sie von dem Kuppelgrab zurückkommen und einfach der asphaltierten Straße von der Pizzeria aus weiter folgen, finden Sie zu Ihrer Linken einige Römische Gräber aus dem I. AD, etwa 200m vor der nächsten Kreuzung. Dies ist noch eine recht junge Entdeckung: Höhlenbewohner Römischer Gräber sind in den weichen Kalkstein geschnitzt. Die Ausgrabungen halten noch an.

Von Methohi können Sie ebenfalls weiterlaufen um das alte Dorf Agios Ioannis zu erreichen, von wo Sie weiter wandern können auf um den alten Palast von Phaistos oder/ und Agia Triada zu besuchen.

 
Xopigi Drucken E-Mail

Sie können den anderen Brunnen des Ortes, der unter den Namen "Xopigi" oder "Xrysopigi" bekannt ist erreichen, indem Sie vom Dorf aus einfach in Richtung Meer gehen und dann der Straße nach Timbaki für etwa 500m folgen (wenn Sie die Gabelung nach Kalamaki oder Timbaki erreichen, halten Sie sich rechts in Richtung Timbaki).

Xopigi ist noch etwa 50 m hinter der kleinen Kirche namens "Zoodochos Pigi" (Bedeutung: die, die Leben gibt) auf der rechten Seite. Auf dem Vorhof der Kirche gibt es noch eine Säule, die von einem antiken Tempel abzustammen scheint.

"Xrysopigi" bedeutet "der golden Brunnen", was religiös gemeint sein könnte, da die kleine Kirche oberhalb der "Jungfrau Maria, die Leben gab" gewidmet ist.

Es ist ein reizvoller Ort nur zum da „sein“. Es ist ein sehr kühler und angenehmer Ort, wo das ganze Jahr über Wasser fließt. Sie können manchmal sogar Süßwasserkrebse (und Frösche) in den Becken beobachten.

Es ist außerdem der Ort, wo wir, alle Einwohner von Kamilari, den 1. Mai feiern, zu dessen Anlass nicht nur die Kinder Blumenketten tragen.

 
Das Kuppelgrab in Kamilari Drucken E-Mail

Das Kuppelgrab von Kamilari ist auf dem Hügel von Grigori Korfi zu finden, ca. 80 m hoch gelegen, 1,9 Kilometer südwestlich von Agia Triada, sehr nahe bei Phaistos und mit einer herrlichen Aussicht auf das Meer.

Es wurde an der Nordseite des Hügels gebaut, an einer Stelle mit Panoramablick auf das Asterousia Gebirge, den Psiloritis und die Messara-Ebene. Das Grab wurde im Sommer 1959 bei Ausgrabungen von dem italienischen Professor Doro Levi entdeckt, der es aufgrund bekannter vergleichbarer Funde auf einen Ursprung um ca. 2000 v. Chr. datierte. Das Grab wurde zu verschiedenen Zeiten genutzt; in den Jahren 1800 v. Chr., 1700 v. Chr. und 1500 v. Chr. - zu letzterem Datum wurden die meisten Opfergaben bei den Ausgrabungen gefunden. Das Kamilari Grab wurde halb unter der Erde gebaut, in der üblichen Kuppelgrab Methode, aus Steinen unterschiedlicher Größe und Schlamm. Der Boden wurde eingeebnet, bevor die Fundamente des Grabes gelegt wurden, und es wird vermutet, dass das Grab ein Stein Dach (Tholos = Kuppel) hatte.

An der Ostseite des Grabes gibt es einen Anbau mit fünf Räumen und gen Norden einen Bereich für Opfergaben. Hier wurden Keramikstücke zusammen mit einigen kleinen steinernen Vasen gefunden. Alle Gefäße waren auf den Kopf gestellt. Insgesamt 500 Vasen wurden in dem Außenbereich und 250 Vasen wurden innerhalb des Grabes gefunden. Ton-Modelle bzw. Skulpturen, mit verschiedenen Szenerien wurden ebenfalls zu Tage gefördert.

Die interessantesten Funde bei Kamilari stammen aus den LM IIIA Bestattungen - die letzten, die hier durchgeführt wurden. Es waren drei Tonmodelle, die verschiedene Szenen darstellen. Eine Szene zeigt ein Bankett, das zu Ehren der Toten gegeben wurde. Der religiöse Charakter der Veranstaltung wird ersichtlich durch die Weihe und die Tauben, die auf dem Tonmodell dargestellt wurden. Kretische Bestattungssitten galten der allgemeinen Verehrung und Ehrung von Verstorbenen. Dieses wird durch viele Ausgrabungsfunde belegt. Die Tholosgräber der minoischen Zeit waren große, imposante Gebäude, die mit großer Sorgfalt in einem bestimmten Baustil errichtet wurden. Dieses ist für Archäologen ein Hinweis auf die damalige soziale Ordnung innerhalb der Bevölkerung. Die Beerdigung von Toten war nicht nur ein Ritual am Tag der Beerdigung, sondern dauerte immer auch eine geraume Zeit später noch an, mit Gedenkfeiern, Grabbeigaben, Mahlzeiten und Mitgaben für die Toten. Die Opfergaben und Grabbeigaben, die die Kreter jeweils mit dem Toten begruben, boten Historikern viele wichtige Informationen über den Status der gestorbenen Personen. Die zweite Szene, dargestellt auf einem der Ton-Modelle, zeigt zwei Menschen vor vier sitzenden Personen. Es ist möglich, dass diese beiden Opfergaben an die Toten darbieten. Die letzte Szene besteht aus einer Gruppe von Tänzern, die heute als „Kamilari Tänzer“ bekannt sind und in einer Weise tanzen, die den traditionellen griechischen Tänzen, die heute auf der Insel noch zu sehen sind, sehr ähnlich ist. Alle diese wichtigen Funde befinden sich heute im Archäologischen Museum Heraklion.

Der Innendurchmesser des Tholosgrabes ist 7,65 Meter. Die Nebengebäude wurden wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt, vielleicht während MM IIIA. Der Eingang ist nach Osten ausgerichtet und wurde mit einer großen Platte (ca. 1,15 x 1,05 m) versiegelt. Das Bauwerk ist sehr gut erhalten. Obwohl das Grab eingezäunt ist, können Sie durch ein unverschlossenes Tor Zutritt erhalten und die Stätte besichtigen.

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2
Official site of the cultural comittee of Kamilari - all rights reserved.